Syndikat Gefährliche Liebschaften

Syndikat Gefährliche Liebschaften

arbeitet vorrangig in Quakenbrück und Leipzig. Das Syndikat sucht Geschichten ländlicher Räume, die zum Perspektivwechsel einladen und unsere Verflechtungen miteinander zeigen. Mal entsteht Theater, mal eine Ausstellung oder ein Hörspiel. Zwischen ehrlicher Interaktion und steiler Behauptung wird das Publikum zu Stellungnahmen verführt.

April: „Ein Stück Eythra“ als Hörspiel | Sommer: „Im tiefen, queeren Wald“ auf Tour durch Radios & Festivals | November: Freischwimmen-Residenz bei Theater Rampe in Stuttgart

Minus 272,15 Grad (2017)

Bist du extrem? Unter diesem Motto hat das Syndikat gemeinsam mit dem Soziokulturellen Zentrum KASCH Jugendliche gesucht. Mehrere Monate traf sich die Gruppe in Workshops und erforschte die eigene Lust am Extremen und was es heißt, (nicht) normal zu sein.

Dieses Projekt wurde in Kooperation mit der Haupt- und Realschule, sowie der WABE (Weser-Aller-Bündnis gegen Rassismus) durchgeführt. Die Mittel stammen aus dem Fördertopf „Künste öffnen Welten“.

Minus 272,15 Grad (2017)